allesnurgecloud #60 – OpenSource als Geschäftsmodell, 9-5 verschwindet, Bash Bug bei Cloudflare und mehr.

allesnurgecloud.com ist ein kuratierter Newsletter mit Inhalten aus der OpenSource, Cloud und IT Welt.
Möchtest du den Newsletter wöchentlich per E-Mail erhalten?
Einfach hier abonnieren:

Please enter a valid email address
Diese E-Mail ist bereits registriert.
The security code entered was incorrect
Vielen Dank für Deine Anmeldung - bitte den Opt-In bestätigen.

Open-Source als Geschäftsmodell auf dem Vormarsch

Im Software Markt kann in den letzten Jahren beobachten, wie diverse Firmen mit einem Open-Source Kern in der Lage sind, am VC Markt größere Mengen an Kapital einzusammeln und mit ihrem Open-Source Geschäftsmodell erfolgreich sind.
Beispielsweise ist dies cal.com – eine open-source Alternative zum Meeting Scheduler Calendly. Cal.com hat in der letzte Woche ein 25 Millionen Dollar Funding bekanntgegeben, gerade mal ein Jahr nach der Gründung und einer ersten 7,4 Millionen Dollar Seed Finanzierung. Zusätzlich interessant bei cal.com ist die komplett transparente Vorgehensweise, einsehbar hier auf cal.com/open.
Weitere Projekte, wo Open-Source der Kern darstellt:

Mittlerweile gibt es mit OSS Capital sogar einen early-stage Investor mit dem Motto:

Open source is eating software much faster than software is eating the world.

Was meint ihr? Können diese Geschäftsmodelle langfristig erfolgreich funktionieren?

Will Open Source Become the Default Way of Developing Software?

Remote Work: 9-5 Workday verschwindet

Microsoft hat zusammen mit Forschern in den „Microsoft Teams“ Daten diverse interessante und ggf. auch beruhigende Feststellungen gemacht:

Any way you slice it, the boundaries between “office hours” and everything else became thinner this past year and a half. The average Teams user now sends 42 percent more chats per person after hours

Wir senden also 42% mehr Chat Nachrichten außerhalb der „normalen“ Arbeitszeit.

When Czerwinski and her team studied the activities of some Microsoft employees this summer, they noticed that about 30 percent of them had an evening spike in work, as measured in keyboard usage.

Ferner hat man herausgefunden, dass ein Teil der Microsoft Belegschaft neben dem üblichen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr Aktivitäts-Peak noch einen weiteren Peak am Abend haben (Interaktive Grafik dazu).
Teilweise haben die Mitarbeiter ihren Tag selbst umorganisiert, da sie aufgrund der geänderten Situation (Viele Remote Meetings tagsüber, Kinderbetreuung, andere pers. Aktivitäten) tagsüber keine Fokus Zeit mehr haben, und diese daher in die Abendstunden verlegen.
Ein Autor hat die Microsoft Daten ebenfalls analysiert und mit einem Forscher von Microsoft darüber gesprochen:

People have 250 percent more meetings every day than they did before the pandemic,…that means everything else—like coding and email and writing—is being pushed later
Quelle: The Atlantic: This Is What Happens When There Are Too Many Meetings

Das ist ein beunruhigender Trend, denn wir haben eigentlich die digitalen Mittel, um solche Themen entgegenzuwirken:

  • E-Mails und Nachrichten „delayed“ versenden
  • Meetings sauber vorbereiten und dokumentieren, ggf. hätte es asynchron auch genügt?
  • Meetings verlassen, wenn man nichts beitragen kann (Muss natürlich von der Kultur her klar sein, dass dies möglich ist)
  • „kurze Meetings“ etablieren – 25 Minuten statt 30, 50 Minuten statt 60 – teilweise hat man ja nicht mehr Zeit, zwischen den Terminen einen Bio Break einzulegen
  • Kalender für „Deep Work“ Phasen blocken

Wie sieht das bei euch aus? Könnt ihr diese Daten bestätigen?
Wie geht ihr damit um?

The Rise of the Triple Peak Day

Netlify released Edge Functions auf Open-Source Basis

Netlify hat seine serverless Edge Functions nun als Public Beta veröffentlich. Mit den Edge Functions könnt ihr Javascript/TypeScript Code direkt an Netlify’s Edge Netzwerk ausführen.
Zum Start hat Netlify Support für eine Vielzahl an Frameworks am Start: Astro, Eleventy, Next.js, Nuxt und Remix sind nur ein Auszug aus der aktuellen Liste.
Als Basis für das Feature nutzt Netlify die Open-Souce runtime deno und verteilt den Code mittels Deno Deploy.

Netlify Edge Functions: A new serverless runtime powered by Deno

Kubernetes Managed Service Vergleich

Falls ihr euch für managed Kubernetes Services interessiert findet ihr im verlinkten Google Docs Spreadsheet einen Vergleich diverser Anbieter, inklusive:

  • unterstützte Kubernetes Versionen
  • Cluster Size (Cluster pro Region, Nodes per Cluster)
  • Pod Limitations (Pods pro Node, Pods pro Cluster)
  • Pricing
  • Base OS Distribution
  • GPU Nodes
  • Networking Plugins
  • und vieles mehr.

Dabei werden nicht nur die üblichen Verdächtigen (AWS, Azure und Google Cloud), sondern auch der Managed Kubernetes Service von IBM, Scaleway, DigitalOcean Alibaba, Ionos, Gridscale, Linode und OVH verglichen.

Bei Interesse einfach mal reinschauen und ggf. contributen.

Google Doc: Kubernetes Managed Services

Bash Script Bug verlangsamt Cloudflare

Cloudflare geht mit Fehlern und den Schlussfolgerungen daraus immer sehr transparent um. In diesem Fall geht es um eine Verlangsamung des Cloudflare Netzes am Abend des 16. Dezembers 2021. Während eines Zeitraums von einer halben Stunde wurden Teile der durch Cloudflare verteilten Web Requests künstlich um bis zu 5 Sekunden verlangsamt – was war passiert?
Ein Cronjob zur Aktualisierung von Konfigurationen (Cloudflare eigener Daemon dosd) hat eine leere Konfigurationsoption gespeichert und der dosd wurde beendet. Die Frontend Nodes hatten einen 5 Sekunden Timeout zum Daemon, dieser Timeout bremste das ganze System aus.
Der Bash Job sah initial so aus:

#/bin/bash
(dos-make-addr-conf | tee config.toml) && dosctl set template_vars config.toml

Der Fehler war die nicht gesetzte Pipefail option, die eine ganze Pipeline in der Bash stoppt, wenn ein Element nicht funktioniert. Die Option selbst ist 30 Jahre alt, aber im Default nicht aktiv (das wusste ich bis heute auch nicht).
Korrekt sieht das Skript dann so aus:

#!/bin/bash
set -e -u - o pipefail(dos-make-addr-conf | tee config.toml) && dosctl set template_vars config.toml

Man lernt einfach nie aus.
Weiterführende Infos zum Thema Validierung & Pipefail in der Bash findet ihr hier.

PIPEFAIL: How a missing shell option slowed Cloudflare down

Was hat das Parkleitsystem in Frankfurt mit Log4j zu tun?

Die Parkleitsystem Software in Frankfurt zeigt falsche Daten an, da das 30 Jahre alte System vom Rest der Landschaft abgekoppelt werden musste. Der Grund: Die Software kann nicht aktualisiert werden und die Daten müssen seit dem manuell eingegeben werden. Stellt auch das mal bildlich vor…
Technische Schulden sehr transparent – falsche und alte Daten in einem Parkleitsystem finde ich irgendwie noch schlimmer, als gar keine Daten anzuzeigen. Man arbeite wohl schon an einem neuen System, allerdings ist diese Arbeit schon seit 2018 im Gange…

Frankfurter Parkleitsystem muss händisch verwaltet werden

Neuer Google SRE Prodcast ist live

Google hat zusätzlich zu den öffentlich zugänglichen SRE Büchern nun einen Podcast zum Thema SRE gestartet. Das Release Announcement dazu findet ihr auf Twitter. Der Podcast heisst „SRE Prodcast“ (kein Schreibfehler):

The SRE Prodcast is Google’s podcast about Site Reliability Engineering and production software.

In Season 1 interviewed man Googler zu den Inhalten der Bücher, die bisher erschienen 3 Episoden haben eine Dauer von ca. 30 Minuten und behandeln die Themen: SRE Philosophy, Customer-Centric Monitoring und Alerting. Auf der Landing-Page sind dann immer die passenden Kapitel der Bücher verlinkt.

The SRE Prodcast is Google’s podcast about Site Reliability Engineering and production software

GitLab 14.10 released

Wie jeden 22. des Monats gibt es auch im April ein neues GitLab Release: 14.10.
In GitLab 14.10 gibt es wieder eine Vielzahl neuer Features, unter anderem:

  • Compliance Report Violations (Nur Ultimate)
  • GitLab Runner Operator für Kubernetes – gab es bisher nur für RedHat OpenShift – GitLab Runner auf Operatorhub.io
  • Incident Manager Manuell erstellte Incidents können nun ebenfalls eskaliert werden
  • Self-Hosted: Repository Backups nun inkrementell möglich (Vorher nur immer ein Full-Backup)
  • GitLab Runner in Version 14.10
  • Performance Verbesserungen beim Java Scanning in Verbindung mit dem SAST Scanner
  • GitLab Agent für Kubernetes kann nun via Helm Chart installiert werden

und wie immer diverse Fixes und Performance Verbesserungen – am Besten mal auf der Release Page nachlesen.

GitLab 14.10 released with individual compliance violation reporting and a UI for streaming audit events

Neue Versionen: Ubuntu 22.04, NodeJS 18 und pi-hole 5.10

  • Ubuntu 22.04 LTS: Neues Ubuntu LTS Release, unter anderem mit Kernel 5.15, Gnome 42 und noch immer mit SNAP
  • NodeJS v18.0.0: Diverse Deprecations und Removals, neue Version und der V8 Engine und vieles mehr, schaut mal ins Changelog.
  • pi-hole 5.10: Neue Version der AdBlocker Software wurde veröffentlicht, inklusive neuer FTL und aktualisierter WebUI.

Schmunzelecke

All Cloud native Infrastructure and etcd dependence – twitter @fuzzychef – original xkcd.com „dependency“

💡 Link Tipps aus der Open Source Welt

Memray – Memory profiler für Python

Die New Yorker Business News Site Bloomberg hat ein umfangreiches OpenSource Programm, war mir bisher gar nicht bekannt. Das Release von memray kam in der Community sehr gut an – siehe beispielsweise diesen Twitter Thread.
Mit memray könnt ihr Live Debugging betreiben, diverse Reports generieren oder jeden Function Call tracen, und nicht nur samples davon. Sucht ihr Memory Leaks oder Hotspots in eurem Python Code? Schaut es euch unbedingt mal an.

https://github.com/bloomberg/memray

Contour – Kubernetes ingress Controller auf Envoy Basis

Contour ist eine Control Plane für Kubernetes Ingress Traffic und steuert Envoy Proxy Instanzen von zentraler Stelle aus. Contour kann dabei die Ingress Configuration dynamisch während der Laufzeit und ohne Envoy restarts aktualisieren.
Die Dokumentation zu Contour findet ihr hier und diverse Guides und einige Implementierungen in der Guide Section der Website.

https://github.com/projectcontour/contour

bore – localhost tunnels leicht gemacht

Mit dem rust Tool bore könnt ihr auf einfache Art und Weise eure lokalen Anwendungen in die Welt exportieren, beispielsweise für Demo oder Testzwecke. Bei bore könnt ihr hierbei den öffentlichen Server von bore.pub verwenden, oder den Bore Server einfach selber hosten. Nach Freischaltung der entsprechenden Ports und optionaler Absicherung mittels Secret könnt ihr damit euren Entwicklern einen „privaten“ Reverse Tunnel Dienst anbieten.

https://github.com/ekzhang/bore

❓ Feedback & Newsletter Abo

Vielen Dank, dass du es bis hierhin geschafft hast!
Kommentiere gerne oder schicke mir Inhalte, die du passend findest.

Falls dir die Inhalte gefallen haben, kannst du mir gerne auf Twitter folgen.
Gerne kannst du mir ein Bier ausgeben oder mal auf meiner Wunschliste vorbeischauen – Danke!


Möchtest du den Newsletter wöchentlich per E-Mail erhalten?
Einfach hier abonnieren:

Please enter a valid email address
Diese E-Mail ist bereits registriert.
The security code entered was incorrect
Vielen Dank für Deine Anmeldung - bitte den Opt-In bestätigen.


0

Share

By About
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

allesnurgecloud.com

© 2022 allesnurgecloud.com
0
Would love your thoughts, please comment.x